Die Tränen der Einhörner I

Montag, 31. März 2014

Die Versuchung

Heute stell ich euch ein Fantasy-Roman vor*:

Klaptext: Der Engel Caylen wird damit betraut, Eliya zurück auf die Pfade des Lichts zu führen, doch als sein Auftrag für beendet erklärt wird, nimmt sie sich aus Verzweiflung das Leben.
Er verkraftet den Tod seines Schützlings nicht und sucht verzweifelt nach einem Weg, sie wiederzubeleben. Hierbei stößt Caylen auf den Heiligen Gral, der seine unglaubliche Macht in Verbindung mit dem Blut der Einhörner zu offenbaren scheint.
Miriel, Caylens Schwester, wird wegen ihrer Gabe, die Zukunft vorhersehen zu können, damit beauftragt, den Gral, den ihr Bruder gestohlen hat, zurückzubringen.
Unterstützung bei ihrer Suche findet sie in dem Magier Sirion.
Stephanie Rose ist es gelungen, eine fantastische Welt zu schaffen, die fesselt und begeistert. Seite um Seite baut sich ein Spannungsbogen auf, dem sich der Leser nicht entziehen kann. Mit Mystik und Dramatik schafft die Autorin eine zunehmend dichte Atmosphäre, die sich in einem überraschenden Ende entlädt.
Wird es Miriel gelingen, ihren Auftrag zu erfüllen?

Meine Meinung:
Der Autorin ist hier ein kleines Meisterwert gelungen, so schafft sie eine Religiöse Welt mit Fantasy zu mischen. Ein Mutiger schritt nach vorne der keinerlei Trockne oder langweilige Stellen aufzeigt. Obwohl ich zuerst mit den vielen Namen und Sichtwechsel sichtlich überfordert war, war das Lesen sehr spannend und erfrischend. Die Sichtwechsel erleichterten mir später sogar das Lesen, so wurde die Geschichte nicht nur aus einen sturen Blickwinkel betrachtet, nein das Problem wurde von jeder Seite angepackt. Dies fand ich sehr gut, die liebevolle und detailliere Beschreibung von Orten und Figuren machen es einen leicht in die Gesichte einzusteigen. Und noch etwas habe ich nicht vergessen, die Größe des Buches ist ganz unüblich für Hardcover Bücher, damit garantiert die Autorin den Lesern ein ganz anders Lese Feeling und so schnell kann man das Buch dann auch nicht mehr weg legen. 

Fazit:
Ein Wunderschönes Buch! Was einen in eine andere Welt verzaubert, man sollte sich keine wegs von den Religiösen abschrecken lassen, sondern es einfach mal versuchen. Da ich Probleme hatte mir all die Namen und Orte zu merken, würde ich mich über eine Karte wie bei Eragon freuen. Vier von Fünf Sternen.

xx Ria

ps: Wir ihr merkt bin ich in Moment sehr inaktiv.  Das liegt daran das ich mitten im Abi bin und jetzt mein Handy auch noch kaputt ist :/ und und und aber bald bin ich wieder voll da <3

*da mein Handy Kaputt ist, sind leider auch alle Rezis weg so das sie(sollten sie auf Amazone schon gepostet sein, anders sein könnten zudem wird jeglichens Bildmaterial nachreicht da ich in Moment an keine Bilder komme)

Frau sucht (Im)potenten Mann - Rezi

Samstag, 22. März 2014

Frau sucht (Im)potenten Mann

Hallo, dies war einer meiner ersten Rezis.. daher habt ein bisschen Verständnis das sie nicht Grade Super ist, ich wollte sie euch aber nicht vorenthalten. Ich habe keine Bilder hinzugefügt, da das Cover neu gestaltet ist und ich das alter daher Unpassend fand.

Meine Meinung:
Carmen ist eine typische Frau. Hübsch, beliebt und erfolgreich in ihrem Job. Ähnlichkeiten mit einem Mauerblümchen sucht man lange. Aber sie hat es satt dauernd sich in den Bett Lacken zu wälzen und entschließt Sicht einen Impotenten Mann zu suchen. Der einstieg in das Buch fand ich super gelungen, umso schader das dieser nicht gehalten wurde und die Dialoge mit dem Geschehnissen immer schwächer wurden. Am ende Ries mich eigentlich nichts von Hocker. Die Dialoge waren zu verstaubt und es ging meiner Meinung alles zu schnell. Carmen betont des öfteren das sie nicht mehr von erregten Penissen umgehen sein will, aber als die David kennenlernt wünscht sie sich doch das er wieder Potent wird. Die Zeit dazwischen ist nur abgehetzt und gefüllt mit Wörtern. Es passiert so viel das man mehr daraus machen könnte. Zum Schluss bleiben leider noch zu viele fragen offen.Eine Kapitel Unterteilung gab es nicht so richtig, so war man in einem Satz noch mit Carmen essen, war sie beim nächsten Satz schon ihren Büro. So zieht es sich durch das ganze Buch. Zum Schluss wende sich alles zum guten, David ihr Impotenter ist wieder Potent und wollen alles versäumte nachholen. Ich würde fast meinen das Carmen selber nicht wusste was sie wollte, und leider nicht ganz ausgebaut wurde. Sie hatte ein Job wo sie fast nie war und wenn nur kurz arbeitete etc.






Fazit: Starker Anfang, schwaches ende. Es hat mich nicht gereizt aber auch nicht gelangweilt. Wer sich etwas in die Zeit von früher zurück setzen will und es satt hat wie Carmen dauernd von der Potenz eines Mannes umgeben zu sein, dem sollte das Buch gefallen. Drei von Fünf Sternen

Kurz Kommentar: veralteter Dialog, aber einer Lustige Geschichte wie sie vielleicht auch in waren Leben sein könnte.

xx Ria

ps.: Mein Handy hat seinen Geist aufgegeben, leider waren dort einige Rezis drauf, daher muss ich in Moment  Spontan etwas machen ..


ENDE - REZI - Düstere Seelen

Mittwoch, 19. März 2014

Düstere Seelen Feedback: 

Klapptext: Für kurze Zeit zum Einführungspreis von 99 Cent statt 2,99 € Manchmal lauert das Böse gleich nebenan. Betrogen, desillusioniert und ziellos entschließt sich Nina, gemeinsam mit ihrer Mutter in deren Heimatort zurückzukehren um einen Neuanfang zu wagen. Doch die Hoffnung auf ein besseres Leben wird schnell gedämpft, denn der Empfang ist alles andere als herzlich, gute Jobs sind nicht vorhanden und Ninas Cousine Julia hat sich sehr verändert. Zum Glück findet Nina schnell neue Freunde und sogar eine neue Liebe und sie wäre zufrieden, gäbe es nicht neue Probleme in der Familie. Denn hinter der merkwürdigen Stimmung ihrer Cousine scheint mehr zu stecken als eine einfache Depression. Als Nina ihrer Cousine helfen will und auf die wahren Gründe für Julias Verzweiflung stößt, ist sie entsetzt. Nach und nach offenbaren sich die menschlichen Abgründe, die hinter den Fassaden des beschaulichen Ortes lauern und Nina steckt plötzlich mittendrin in einem Meer aus Misstrauen, Verrat, und Tod. Dieser Roman besteht aus 70 000 Wörtern. Über die Autorin: Daniela Frenken wurde 1973 in Krefeld geboren. Die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau lebt mit ihrem Mann, fünf Kindern und zwei Hunden in einem Dorf in der Nähe von Düsseldorf.


Eigene Meinung: Beim Anfänglichen Lesen des Buches Düstere Seele hatte ich Schwierigkeiten rein zu kommen, so kam ich auch Anfangs mir den vielen Namen durcheinander und verwechselte Nina (die Alex Freundin wurde) mit Jessica (die Alex Schwester) sehr oft. Aber nach einige Zeit hatte ich den dreh raus und hatte mir die Namen super gemerkt. Auch war ich dann mitten im Buch drinnen. Es war nachher so Spannend das ich es gar nicht wagen konnte nicht weiter zu lesen, bei jeden Kapitel rätselte ich mit. Hatte Alex ein Drogen Problem? Ging er auf den Strich? Wollte er Nina umbringen? Das Rätseln machte Tierischen Spaß und erst am Ende erfährt man wer wirklich hinten all den Spuk steckt. Man merkt das viel Recherche in den Buch steckt, so habe ich noch nie von den Kult gehören, den Alex angehört, aber es war sehr faszinierend. Leider fand ich den Epilog zu lang, für mich war es schon fast eine kleine Zusammenfassung der Sachen die Geschehen waren, Aber der Ende Satz wie Nina das Haus verließ und das Gasttor schloss war super gewählt


Fazit: Von einer noch recht unbekannten Autorin ist ein kleines Meister werkt entstand, trotz anfänglichen Schwierigkeiten und langatmigem Epilog fand ich das Buch sehr spannend und mitreißend. Daher vier von Fünf möglichen Sternen.

Leserunde Düstere Seele 5

Montag, 17. März 2014

11 - 12 


Kaum hat die Woche gestartet, starten wir hier nun auch weiter.

Ich:
11. Toll das Nina sich mal durch setzt und jetzt sogar alleine nach Bochum fällt, ich frage mich ob Alex das Handy von Nina verschwinden lassen hat? Bestimmt fährt der Nina auch nach.

12 Uii da wurde bestimmt viel Hintergrund Recherche getrieben über diesen Clan das es aber auch gute gibt überrascht mich, also muss Julius gelogen habe oder sie sind eine andere Gruppen. Aber endlich hat Nina raus gefunden was für ein Idiot Alex ist, na da bin ich ja gespannt wie er sich ausreden wird.

xx Ria

ps.: OH Endlich ist Buch #3 Angekommen und wird Pünktlich am Tag der Blogger Verlost. 

Leserunde IIII Düstere Seelen

Samstag, 15. März 2014

Mit Verspätung:


trotz meines Geburstag Blogge ich heute (: Hier also mit verspätung der nächste teil:

Ich:
9-Ohman ist das traurig .. ich verstehe nicht warum Alex so kaltblütig sein kann und jemand umbringt. Er scheint wirklich nicht der Kerl zu sein, für den ihn alle halten.. für mich wird es immer Rätselhafter warum er im Prolog umgebracht wurde? Zudem finde ich es komisch das nirgends erwähnt wird wie Nina auf die Mailbox Nachricht reagiert hat..
10- Ohje.. Nina merkt wohl wirklich nicht wie weit sie geht? Warum kann sie nicht einfach ihre Neugier stoppen :/ Für mich ist klar Alex steckt in diesen Kult aufjedenfall drin und seine Oma weiß Bescheid, ich hoffe nur er beschützt Nina vor seiner Familie.

Daniela-F:
Hallo Dremcatcher,
im Prolog wird nicht Alex umgebracht, sondern Dirk. ( Der Freund von Julia ).
Das mit der Mailbox wird später in der Geschichte erwähnt.

Ich: Das wurde mir später auch klar :D hab den Prolog am Anfang noch mal gelesen, danke aber für den Hinweiß und mit der MB ist es mir aufgefallen ;))

xx Ria

ps. Ich lass den Abend ruhig ausklingen (: Private Gründe, daher habe ich nicht wild gefeiert :*

Leserunde III

Donnerstag, 13. März 2014

Leserunde Düstere Seele 


& mit schwung geht es richtung Wochende ...


Kapitel 6-7:


Ich: Ich bin immer mehr von diesen Buch fasziniert .. ich frag mich ob Alex jetzt stirbt, so wie es im Prolog war scheint es so.. aber warum bringen sie ihn um, wenn er scheinbar dazu gehört? Endlich wissen wir was mit Dirk ist. Nur wie ist Julia da reingeraten? Und warum kann Alex sich davon nicht fern halten :S fragen und fragen..

xx Ria

Leserunde düstere Seele

Dienstag, 11. März 2014

Kapitel 3 - 5 


Ich:
3. Uii Jessica scheint nicht so Begeistern zu sein, das Nina was mit Alex hat. Ob die beiden wohl mal Stress hatten oder Nina gar seine dunkle Seite kennt? Vielleicht hat sie auch was mit dem verhalten zu tun.

4. Die sind zusammen ohh das ging aber schnell, ich finde auch das Alex sich sehr seltsam benehmt und wunder mich das es zwischen ihm und Nina klappt. Das Jessica ihr jetzt so droht ist echt schon krass, scheint so als wäre irgendwas illegales da am laufen. Da muss wohl auch irgendwas auf der Goldenen Hochzeit der Oma passiert sein. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht


5. Kapitel fünf gefällt mir richtig gut, die anfänglichen Schwierigkeiten sind weg. Ich frag mich was die Oma wohl meint. Drogen Handel? Zu viel Arbeit? Oder gar illegale Sachen (erste Gedanke war Heroin Abhängigkeit oder gar der Besuch im Bordell) ich bin gespannt ob Nina die Oma aufsuchen wird, und mehr herauszufinden. Im Labyrinth frag ich mich was Jan gestochen hat, hat ihn jemand absichtlich angegriffen? Aber wie wen alles dunkel war? Alex macht mir so langsam auch angst.


Daniela F.:
Ich find´s gut, dass du so rätselst, was die Oma meint. So war es beabsichtigt. ;-)

xx Ria

Leserunde Düstere Seele von Daniela Frenke Teil I

Samstag, 8. März 2014

Prolog - Kapitel 2


Ich:
Prolog: Wow, was für ein einstieg. Wir werden als Leser sofort in das Geschehens geworfen. Jetzt schon habe ich tausende fragen. Wer war der mann mit der Wolfsmaske? Hat diese ein tieferen Hintergrund? Mit wem war der tote Mann verabredet? Vielleicht mit ihm? Was für eine Frau spielt dort eine Rolle? Ich hoffe das sich diese frage bald beantworten lassen. Es wir jedenfalls spannend.

Kapitel 1
Jetzt lernen wir endlich die Cousine kennen und einer der Hauptcharakter. Ich kann richtig gut mit Nina mit fühlen. Ein harter Job und dann niemand der sie auffängt. Da würde ich auch das weite suchen. (Auf Hinsicht der Finanzierung, gehe ich mal davon aus das sie kein Bafög bekommen hätte, ansonsten hätten sie ja mehr Geld ;)) Ich fand das 1. Kapitel Okay, nicht so stark wie der Prolog aber okay. Mich hat nur die Blende zu Alex und Jessica etwas irrentiert 


Kapitel 2
Hier bin ich echt zwiegespalten einerseits finde ich es echt mies das Alex so fertig gemacht wird und Nina sich sogar fremdchämt anderseits ist klar das man mit solch ein aussehen aneckt. Ich hätte mit die Szene bei der Bank oder in der Kneipe länger gewünscht. Allgemein finde ich die siecht wechseln verwirrten und die ganzen Namen am Anfang.. war für mich echt schwierig alles richtig zu zu ordnen. So langsam hab ich aber den verdacht das Alex dahinter steckt und noch ein Stalker werden kann.


Daniela F.:
Ich hoffe. im weiteren Verlauf ist es mit den Namen nicht mehr so verwirrend. Am Anfang werden wirklich viele Personen vorgestellt, , aber ich hoffe, es wird weniger verwirrend, wenn du weiterliest.
Die Szenen in der Wirtschaft, die du zu kurz fandest, und die darauf folgenden Szenen, waren ursprünglich tatsächlich länger und ausführlicher. Allerdings fand ich sie im Nachhinein für den weiteren Verlauf dann zu doch zu lang und habe sie gekürzt. Vielleicht hätte ich sie doch länger lassen sollen. :-)


Ich: 
Kritik? Oha! Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich finde es toll wenn Charakter eher unsympathisch wirken aber dafür einen gewissen wieder erkennungs wert im Leben haben, als wenn es Platonische Figuren sind mit den man nichts anfangen kann (: Finde ich desshalb echt gut das du es so machst ;)

xx Ria

ps. Für welches Buch wollt ihr noch eine LR? 

Interview mit Sonja Planitz

Freitag, 7. März 2014

#1 mit Sonja Planitz


Vor ein paar Wochen habe ich ein Interview mit Sonja Planitz geführt, und einiges erfahren, hier das Ergebnis:

Da hab ich doch schon die erste frage, wie bist du überhaupt zum schreiben gekommen ?
Also angefangen habe ich als Teenager mit Fanfictions, weil alles was ich gelesen oder gesehen habe sich in meinem Kopf verselbstständigt hat. Die erste komplett eigene Geschichte habe ich dann mit 17 geschrieben. 
 
Hast du deine Fanfiktion mit anderen User geteilt z.B. via myfanfiction.de? & wen ja wie war so das erste Feedback?
Nein, meine Fanfictions waren alle rein Handschriftlich. Ich habe sie nur ein paar Freunden zu lesen gegeben, die haben mich dann dazu ermutigt auch etwas eigenes zu schreiben.


Kommen wir nocheinmal zur Abgrenzung deines Romanes, was hältst du davon das Bücher wie Twillight so Gehypt werden? Zufall oder hat die Autorin ihr geschickt im schreiben erwiesen?
Ich würde sagen es ist immer eine Mischung aus beidem

Wie kam dir die für dein Buch?
Ich wollte eine Liebesgeschichte schreiben, die sich von den anderen abhebt und deren Ende absolut nicht vorhersehbar ist. Da kam mir als Autorin die Idee über eine Autorin zu schreiben, der Rest kam dann von ganz allein.

Vorbilder für die Charakter
Also in Kassandra ist viel von mir selbst eingeflossen, die anderen Figuren sind Fiktiv.

was musste beim schreiben dabei ein? Musik, essen etc?
Auf gar keinen Fall fehlen dürfen Kaffee und Musik. Sonst geht gar nichts.

Wo haben sie überall geschrieben
Ich schreibe immer in meiner kleinen Ecke an meinem Laptop, während meine Katze schräg hinter mir auf ihrem Kratzbaum hockt und mich beobachtet. Würde ich unterwegs schreiben, wäre ich zu sehr durch die Umgebung abgelenkt, ich brauche ruhe zum schreiben. Abgesehen von Musik, die muss immer laufen.

du erwähnst eine bubbel tea bar, heißt das du du persönlich selber so was gerne trinkst?
Nein, mir ist dieses Getränk genauso wenig geheuer wie meiner Kassandra. Ich bleibe lieber bei meinem Kaffee. Ich habe den Ort nur gewählt, damit möglichst viele unterschiedliche Orte vorkommen. immer der gleiche wäre langweilig.


Was für Musik hörst du so?
In erster Linie Sachen wie Hammerfall und Nightwish, aber auch gerne ein paar alte Sachen aus den 90zigern

hattest du mal mit Schreiblockaden zu Tun?
Oh ja. Die hab ich öfter, als mir lieb ist. 
 
Was machst du dagegen?
Ich mache dann erstmal eine Schreibpause und schaue ein paar Folgen von den vielen Serien, die ich im Schrank stehen hab. Dann setze ich mich hin, lese nochmal durch was ich bisher geschrieben habe, dann geht es in der Regel wieder gut weiter

Wer ist dein Lieblingsschaupieler?
Definitiv David Tennant. Aaron Paul ist aber auch nicht schlecht.

Warst du schon mal auf der Con
Würdest du da hinwollen?
Ich war leider noch nie auf einer Con. Ich nehme es mir immer wieder vor mal auf eine zu gehen, aber irgendwie komme ich nie dazu. Oder ich müsste sehr weit fahren.
 
Kriegst du Fanpost? Beantwortest du alles selber?

Direkt Fanpost habe ich bisher noch nicht bekommen, aber viel wirklich liebes Feedback von Lesern. Ich bin auch durch meine Autorenseite hier auf Facebook und meine Leserunden-Gruppe viel mit meinen Lesern in Kontakt, da lege ich auch großen Wert drauf. Und sollte ich Fanpost bekommen, würde ich sie natürlich beantworten. Aber nur, wenn nicht "Sternen Tänzer" die Unterschrift ist 


Ich bedanke mich bei Sonja Planitz die sich die Zeit für mich genommen hat.

xx Ria

ps.: Welche fragen hättet ihr an Autoren? Demnächst folgt ein weiteres Interview,


Suche Impotenten Mann Rezi

Mittwoch, 5. März 2014

Suche Impotenten Mann - Rezi -  mal anderes

Hier stelle ich euch ein weiteres Buch vor, diesmal ein Roman. Da einige sich darüber beklagt haben das der Klapptext als Wiedergabe ein No Go wäre lasse ich ihn diesmal weg, und gehe direkt zu meiner Meinung über. Da ich noch die Ältere Vision habe, poste ich kein Bild, da es schon eine Neuauflage gibt. Wenn ihr wollt reiche ich das Bild gerne nach.

Carmen ist eine typische Frau. Hübsch, beliebt und erfolgreich in ihrem Job. Ähnlichkeiten mit einem Mauerblümchen sucht man lange. Aber sie hat es satt dauernd sich in den Bett Lacken zu wälzen und entschließt Sicht einen Impotenten Mann zu suchen. Der einstieg in das Buch fand ich super gelungen, umso schader das dieser nicht gehalten wurde und die Dialoge mit dem Geschehnissen immer schwächer wurden. Am ende Ries mich eigentlich nichts von Hocker. Die Dialoge waren zu verstaubt und es ging meiner Meinung alles zu schnell. Carmen betont des öfteren das sie nicht mehr von erregten Penissen umgehen sein will, aber als die David kennenlernt wünscht sie sich doch das er wieder Potent wird. Die Zeit dazwischen ist nur abgehetzt und gefüllt mit Wörtern. Es passiert so viel das man mehr daraus machen könnte. Zum Schluss bleiben leider noch zu viele fragen offen.Eine Kapitel Unterteilung gab es nicht so richtig, so war man in einem Satz noch mit Carmen essen, war sie beim nächsten Satz schon ihren Büro. So zieht es sich durch das ganze Buch. Zum Schluss wende sich alles zum guten, David ihr Impotenter ist wieder Potent und wollen alles versäumte nachholen. Ich würde fast meinen das Carmen selber nicht wusste was sie wollte, und leider nicht ganz ausgebaut wurde. Sie hatte ein Job wo sie fast nie war und wenn nur kurz arbeitete etc.



Fazit: Starker Anfang, schwaches ende. Es hat mich nicht gereizt aber auch nicht gelangweilt. Wer sich etwas in die Zeit von früher zurück setzen will und es satt hat wie Carmen dauernd von der Potenz eines Mannes umgeben zu sein, dem sollte das Buch gefallen.

 xx Ria

ps. Wollt ihr so eine Rezi + Bild, oder eine wie früher?

Ein Gewinner steht fest

Sonntag, 2. März 2014

Beendet - Gewinnspiel


Meine Lieben, es ist zu ende und ein Gewinner steht fest. Schaut doch mal in Facebook nach ob ihr Nachricht habt (Spam Order bitte auch). Die nicht gewonnen haben, bitte nicht traurig sein es folgen noch weitere Gewinnspiel ;) Da es mein erstes wahr, werde ich das nächste mal es etwas anders gestalten. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, wurde der Ursprung Post in der FB Gruppe ausversehen gelöscht. Daher werden die nächsten Spiele nur noch über den Blog laufen. 

Ich wünsche euch eine schöne Woche <3


xx Ria


ps: ich bin mal wieder Krank :( <|3
 
Design by Mira Dilemma.