[Bookreleaseparty] - Spiel #1 Cast

Freitag, 30. Mai 2014

Spiel #1 Cast


Hallo meine Lieben (: heute hab ich das erste Spiel in der Tasche von der Bookleaserparty. Unsere Aufgabe war es für die Charakter den Passenden Schauspieler/in zu finden. Ich zeig euch jetzt wen ich für wen genommen hätte :D Die Charakter könnt ihr näher im Buch kennen Lernen...oder ihr Klickt hier und lernt die Charakter ein bisschen mehr kennen: Charakterbeschreibung


Taylor Momsen als Lena:
Quelle: we Heart It

Ian Sommerhald als Cay:
Quelle: We Heart It  


Joshua Hutcherson als Mike:
Quelle: We Heart It
Leigton Mester als Luise:
Quelle: We Heart It

Molly Weasly von Harry Potter als Lenas Großmutter:


xx Ria

ps: wen hättet ihr genommen?

[Tag] - 100 Frage TAG

Mittwoch, 28. Mai 2014

100 Frage TAG

Ich hab den TAG bei sunnyslesewelt entdeckt und sie hat gleich mal alle getagt ;) Also viel spaß beim Lesen :D
trifft zu
trifft nicht zu

1. Du hast mehr Bücher als Schuhe.
2. In allen Buchhandlungen der Umgebung bist du mit den Buchhändlern per "Du".
3. In deinem Kalender sind die Erscheinungsdaten neuer Bücher rot markiert.
4. Leipziger und Frankfurter Buchmesse kommen für dich Nationalfeiertagen gleich.
5. Wenn du dich vor der Schule entscheiden musst ob du dein Mathebuch oder deinen neuen Roman mit nimmst, nimmst du den Roman.
6. Du kennst dich in der Bücherei besser aus, als die Bibliothekarinnen.
7. Deine Eltern hören oft die Worte "Ich lese gerade, also lasst mich!!!"
8. Du bist ständig geistesabwesend und weißt nicht was dein Gegenüber gerade noch zu dir gesagt hat, weil du mit den Gedanken noch in deinem neuen Lieblingsbuch steckst.
9. Wenn du durch eine Buchhandlung wanderst, murmelst du vor dich hin: "Das hab´ ich schon. Und das hab´ ich schon. Das auch..."
10. Du weißt genau, wo alle deine Bücher hingehören und merkst sofort, wenn eines fehlt.
11. Du besuchst mehr als nur eine Buchhandlung, denn wenn du nur in eine gehen würdest, währst du jeden Tag dort - und das ist ja peinlich!
12. Namen merkst du dir so: "Meggie, wie das Mädchen aus Tintenherz", "Harry, wie Harry Potter." oder "Gideon, wie die männliche Hauptperson aus Rubinrot."
13. Viele Leute fragen dich verwirrt, woher du soviel verrücktes Zeug weißt.
14. Wenn 13. eintritt, murmelst du ein "Das habe ich irgendwo gelesen", obwohl du genau weißt wie das Buch heißt in dem du es gelesen hast.
15. Wenn du dich zwischen einem Bett und einem neuen Bücherregal entscheiden musst, nimmst du das Regal. Wo sollen denn sonst deine Bücher stehen?!
16. Wenn du alle deine Bücher aufeinander stapelst, kannst du problemlos deine Decke abstützen.
17. Du kannst überall lesen: Im Zug; im Bus, auch stehend, wenn es sein muss; auf der Straße; in der Schule; im Café um die Ecke; auf dem Laufband;...
18. Du kannst immer lesen: Morgens, vor der Schule; während dem Essen; während dem Gehen; im Dunkeln; in der Kirche; mitten in der Nacht; ...
19. Wenn du umziehst, brauchst du mindestens 3 starke Männer, die deine Bücherkisten tragen - und selbst die sind danach fix und fertig!
20. Dein Leben ist nicht in Jahre, sondern in Kapitel unterteilt.
21. Du hast immer mindestens ein Buch unter dem Kopfkissen.
22. Deine Eltern/ dein Partner murren ständig: "Mach das Licht aus und schlaf endlich." und du ignorierst es.
23. Du hast immer ein Buch in deiner Tasche.
24. Wenn dich jemand fragt, was du dir zum Geburtstag/ zu Weihnachten/ zum Jahrestag wünschst, antwortest du: "Ein Buch!" (haha die stöhn dann immer von wegen nicht schon wieder ^-^)
25. Es ist schon mal vorgekommen, dass du ein Buch zweimal besessen hast.
26. Es gibt Bücher, die du eigentlich auswendig kannst, sie aber dennoch immer wieder lesen musst.
27. Du kennst die aktuelle Bestsellerliste auswendig.
28. Du hast mindestens die Top 10 aus der aktuellen Bestsellerliste in deinem Regal stehen.
29. Wenn dich jemand nach deinen Hobbies fragt, antwortest du: "Lesen". Andere Hobbies hast du nicht, denn lesen ist dein Leben!
30. Du fragst dich gerade erschrocken, wann in dieser Liste endlich mal etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
31. Deine Mutter drohte dir mindestens ein Mal alle deine Bücher aus dem Zimmer zu räumen, wenn du nicht endlich das Licht ausmachst und schläfst - und du erwiderst, dass du sehen willst, wie sie 500 Romane aus deinem Zimmer schleppt.
32. Deine Bücher liegen überall herum, weil einfach nicht genug Platz für alle da ist. Selbst wenn du das Regal bis zum Limit voll stopfst.
33. Dein Bücherregal ist nach einem ganz bestimmten System geordnet, welches dir ermöglicht alle Bücher sofort zu finden.
34. Du hast mindestens drei Lieblingsgenre.
35. In deinem Bücherregal ist jedes nur erdenkliche Genre vertreten.
36. Wenn du auf einen Geburtstag/ eine Hochzeit eingeladen bist, schenkst du ein Buch.
37. Du würdest gern mal ein Buch veröffentlichen.
38. Der jenige, der dich beim Lesen stört, ist Staatsfeind Nummer eins.
39. Wer eins deiner Bücher bekleckst, verknickt, verdreckt, einreist oder sonst irgenwie beschädigt, gehört deiner Meinung nach exekutiert.
40. Du kannst gleichzeitig Lesen und Gehen.
41. In der Schule wirst du nie erwischt, wenn du unter dem Tisch heimlich liest. Beim Spicken aber fliegst du sofort auf.
42. Du liebst jede Jahreszeit, denn im Frühling und im Sommer kann man draußen lesen und im Herbst und im Winter kann man es sich drinnen bequem machen und lesen.
43. Du kaufst dir mindestens 3 Bücher im Monat.
44. Du brauchst nie länger als eine Woche für ein gutes Buch - NIE!
45. Dein Geld geht für folgende Dinge drauf: Bücher, Strom (für die Leselampe), Essen (kleine Lesesnacks). Und zwar in dieser Reihenfolge.
46. Wenn du Wörter hörst wie "das Einzigste" und "zwei Fensters" bekommst du Schüttelfrost.
47. Du weißt, dass die Vergangenheitsform von "backen" "buk" lautet.
48. Du kannst problemlos Synonyme für alles finden.
49. Wenn jemand ein Wort nicht kennt, kannst du es auf jeden Fall erklären.
50. Du weißt: Bücher sind immer besser als ihre Verfilmungen.
51. Büchern, die alle anderen toll finden, stehst du kritisch gegenüber. Denn dein Geschmack ist exquisit.
52. Trotz 51. liest du alles, was du in die Finger kriegst.
53. Du bist schon des Öfteren auf einem Buch aufgewacht.
54. Du besitzt ein Buch, das du noch nicht gelesen hast. Aber du hebst es auf - falls du mal nichts mehr zum Lesen im Haus hast.
55. Bücher sind deiner Meinung nach 100x besser als E-Books.
56. Du besitz trotzdem ein E-Book - aus Platzgründen. (oder du weißt, dass du dir eins zulegen musst - aus Platzgründen)
57. Du hast eine Liste im Kopf, welche Figuren du gern aus ihren Büchern lesen würdest.
58. Es ist für dich kein Problem, Zitate bestimmten Autoren oder Büchern zuzuordnen.
59. 57. erinnert dich an die Tintenreihe - du hast soeben beschlossen, sie mal wieder zu lesen.
60. Bei folgendem Satz willst du am Liebsten eine Schlägerei anzetteln: "Du kannst das Harry Potter Buch noch nicht gelesen haben, denn der Film ist noch gar nicht draußen."
61. Lesezeichen gehen bei dir grundsätzlich immer in den Büchern verloren.
62. Du kannst nächtelang durchlesen.
63. Für Notfälle hast du immer eine Taschenlampe parat. So kannst du auch lesen, wenn der Strom ausfällt.
64. Du besitzt noch dein liebstes Kinderbuch und hütest es wie einen Schatz. (sakia aus dem Mooor)
65. Der Duft von frischer Druckerschwärze ist einer deiner Lieblingsgerüche.
66. Ein Tag, an dem du nicht gelesen hast, ist ein verlorener Tag.
67. Wenn du ein Buch bestellst, wirst du nicht mehr nach deinem Namen gefragt, den kennt der Verkäufer nämlich schon. Genau wie deine Nummer und dein halbes Bücherregal.
68. Selbstverständlich hast du schon mal beim Lesen geweint.
69. Du hast keine Probleme damit, 68. zu zugeben.
70. Menschen, die nicht lesen, findest du blöd. (nee?!)
71. Du weinst manchmal an besonders schönen Stellen in Büchern, weil du dich so für die Figur freust.
72. Es gibt Namen, die für immer in deinem Kopf verknüpft sind: Bella & Edward, Cassia & Ky, Clary & Jace, Harry & Ginny, ...
73. Die oben genannten Namen kommen dir alle bekannt vor. 
74. Du fragst dich immer noch, wann endlich etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
75. Einer deiner größten Wünsche ist es, mal in einer riesigen Buchhandlung eingesperrt zu werden.
76. Wenn du am Bahnhof "Kings Cross" in London bist, versuchst du heimlich, ob es Gleis 9 3/4 nicht doch gibt.
77. Du behandelst deine Bücher besser, als manche Menschen - denn die Bücher haben deine Zuneigung verdient.
78. Es gibt mindestens ein Buch, das du abgrundtief hasst.
79. Du hast, als du noch klein warst so getan als könntest du lesen.
80. Du misshandelst alles als Lesezeichen: Briefumschläge, Kassenzettel, Papierschnipsel, Finger, Verpackungen aller Art, Kuscheltiere, ...
81. Du hast mindestens 2 Verlage/ Autoren bei Facebook mit "Gefällt mir" markiert.
82. Dein Motto: "Ich kann alles lesen, aber nicht alles essen!"
83. Es gibt Bücher, die du schon auf Englisch gelesen hast, weil du die deutsche Übersetzung nicht abwarten konntest.
84. Von deinen Büchern sprichst du wie von guten Freunden.
85. Du könntest deine Freunde stundenlang über deinen aktuellen Lesestoff bequatschen. (die frage is nur ob die es hören wollen :D)
86. Ab und zu geht deine Fantasie mit dir durch.
87. Für dich gibt es das nicht: "Keine Zeit zum Lesen"
88. Neue Bücher versetzen dich in Hochstimmung.
89. Gern würdest du mal die Orte bereisen, an denen deine Romanhelden waren.
90. Autoren sind für dich mit Gottheiten gleich zu setzen.
91. Du kannst ein paar Brocken elbisch.
92. Bei jedem Spiegel fragst du dich, ob er vielleicht ein Portal in eine andere Welt ist.
93. Du besitzt eine überdurchschnittliche Allgemeinbildung, und weißt über alles irgendwas.
94. Beim Lesen hast du dich schon mal verletzt. (Am Papier geschnitten, Buch ins Gesicht oder auf den Fuß gefallen, Finger eingeklemmt, beim gehen/lesen irgendwo gegen gelaufen...)
95. Du brauchst keinen Yoga-Kurs, denn beim Lesen probierst du die abenteuerlichsten Positionen aus um es bequem zu haben.
96. Leute, die keine Bücher besitzen sind dir unheimlich. Du hast richtig Angst vor ihnen.
97. Ständig erlebst du Momente in deinem Leben, die dich an Szenen aus Büchern erinnern.
98. Bücher sind dein Statussymbol.
99. Die Bakerstreet in London & Orte wie Forks sind für dich Pilgerstädte.
100. Auf dieser Liste trifft erschreckend viel auf dich zu. Aber es stört dich nicht im geringsten, nein - du bist stolz darauf! 
 
Da es schon so spät ist, bin ich grade zu faul zu Lesen was auf mich zu trifft und was nicht :D ich tagge euch alle :p und würde mich freuen wen ihr mir eure Blogs mit dem Tag verlinkt :D 
 
xx Ria

[Rezi] - Görings Plan || Krimiroman || Hardcover mit Schutzumschlag

Montag, 26. Mai 2014

Görings Plan || Krimiroman || Hardcover mit Schutzumschlag
 
Titel: Görings Plan
Genre: Kriminalroman
Preis: 18,90€ (Hardcover mit Schutzumschlag)
Format: eBook | Hardcover mit Schutzumschlag
Verlag: ars vivendi
Autor: Jan Beißen
Seiten: 302

Klapptext:
Nürnberg 1946: Die junge Hilfskrankenschwester Margarete Galstersteht im Dienste der Alliierten. An der Seite ihres Vorgesetzten, des Gefängnispsychologen William Stringer, trifft sie auf die größten Verbrecher dieser Zeit – die im Justizpalast inhaftierte Führungsriege der unterlegenen Nationalsozialisten. Keine leichte Aufgabe, denn »Gefangener Nummer 1«, der selbstherrliche Hitler-Stellvertreter Hermann Göring, versucht die junge Frau trickreich für seine Belange einzuspannen. Welchen perfiden Plan heckt der Todgeweihte aus? 68 Jahre später bekommt Rundfunkreporter Julian Heldt zufällig Wind von der Geschichte. Mit Hilfe der Volontärin Vic deckt er brisante, bislang unbekannte Details über die Nürnberger Prozesse auf. Doch seine Recherchen bleiben nicht lange unbemerkt …
 
 
Die Rechte beim Bild unterliegen dem Verlag/dem Autor!!!
 
Meine Meinung: Geschichte ist meist Langweilig und von Göring wusste ich auch nicht viel. So war ich wie Julian anfangs von der Story die sein Freund Ingo angeblich hatte, nicht grade überzeugt. Aber dann passiert es, Julian steht unter tatverdacht sich in Nazi Kreisen zu bewegen und gleich zwei Menschen mit den er Kontakt hatte sterben kurz nacheinander.  Es steckt also ziemlich viel Spannung in diese Buch drinne, wir selber erleben die Anfang leichte Skeptisch von Julian mit und verfolgen wie diese sich in Interesse und Neugier wandelt. Die Sprünge zwischen den heutigen Jahr und dem Jahr als dem Göring noch am Leben war, sind keine falls störend sondern eher hilfreich. Die Abwechslungsreiche erzählpersperktive macht es den Leser leichter in das Buch einzusteigen und es nachvoll zu ziehen. Das einzige was mich störte, war das Rasche ende und die kurze zusammen Fassung. Ansonsten ein sehr gutes Buch.

Fazit: Ein Hauch von Humor versüßt mit Geschichte. Wer die Hintergrund Figuren und die Kriegszeit aus anderen Augen Sehen bzw. Lesen möchte, sollte aufjeden Fall Zu Görings Plan greifen! das Buch ging leicht von der Hand und war sehr schön zu Lesen. Leider war mir das ende zu knapp zusammen gefasst daher nur 4 von 5 möglichen Sterne.

xx Ria

ps. Ich bedanke mich sehr bei den ars vivendi Verlag für die Bereitstellung des Buches! Und würde mich über weiter Zusammenarbeit in Zukunft freuen!

[Interview] - Heute mit Stephanie Rose, Fantasy Autorin

Sonntag, 25. Mai 2014

Heute mit Stephanie Rose, Fantasy Autorin


Meine Lieben, ich durfte wieder eine wunderbare Autorin Interviewen, das ergebniss sieht ihr hier:



1. Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Wirklich angefangen zu schreiben habe ich mit 15 Jahren. Es war während meiner Prüfungszeit in der Realschule. Ehrlich gesagt hab ich das Schreiben aus einer Not heraus begonnen.
Die Geschichte um ein Mädchen mit schneeweißen Haaren (ich liebe langes weißes Haar :D) spukte in meinem Kopf herum und entwickelte sich ohne mein Zutun einfach immer weiter. Ich konnte mich deswegen nicht länger auf das Lernen konzentrieren. Die Frage war, „Wie krieg ich diese Idee wieder aus dem Kopf?“ und habe dann irgendwann angefangen, die Geschichte aufzuschreiben, in der Hoffnung, dass ich es so los werde. Und in der Tat, es hat geholfen! :D
Als meine Prüfungen schließlich zu Ende waren, hab ich mich wieder dieser Geschichte gewidmet. Ich mag angefangene Dinge nicht, deswegen hat es mich in den Fingern gejuckt. Diese Geschichte musste einfach beendet werden, auch weil ich die Charaktere sehr gerne hatte (und auch nach wie vor gerne habe) :D


2. Warum ausgerechnet Fantasy?

Ich bin schon immer ein großer Fantasy-Fan gewesen und ebenso fasziniert von Einhörnern und Engeln. Die Mythen und Legenden, die es in unserer Welt gibt, inspirieren mich einfach – all das hat mich dazu getrieben, mich dem Thema Fantasy zu widmen. Auch wenn ich ebenfalls ein großer Liebhaber von SciFi wie Star Wars bin, fühle ich mich schreiberisch mehr zu Fantasy hingezogen.


3. Woher kam die Inspiration für die Reihe?

Die Idee zu dieser Geschichte entspringt einem RPG, das ich vor vielen Jahren mit einer Freundin entworfen hatte.
Die Grundidee drehte sich um die Elemente Wasser, Feuer, Wind und Licht und behandelte eine Liebesgeschichte zwischen den Trägern der Elemente des Wassers und des Feuers.
Leider musste meine Freundin das Schreiben aus Zeitgründen aufgeben, doch in mir entwickelten sich in den darauffolgenden Monaten immer neue Ideen, die von der Grundidee dieses RPGs inspiriert wurden, mit diesem aber doch in keinster Weise etwas zu tun haben. Heute frag ich mich immer wieder, wie ich letztlich auf all die Ideen für „Die Tränen der Einhörner“ gekommen bin.
Ich war schon immer von mystischen Wesen und Sagen fasziniert gewesen und habe in dieser Geschichte versucht, meine Ideen mit diesen zu vereinen, wie z.B. offene und ungeklärte Daten den Heiligen Gral und die Büchse der Pandora betreffend.


4. Glaubst du selber an Gott oder Engel?

Ich glaube, dass da draußen irgendetwas ist; eine höhere Macht. Aber ich glaube auf meine Art und nicht, wie es die Kirche schreibt oder lehrt.
An Engel glaube ich ebenfalls. Als Kind bin ich einmal einem begegnet, auch wenn es schwer fällt, das zu glauben, aber es war ganz sicher einer. Seither bin ich nie wieder einem Wesen wie diesem begegnet :(


5. Hast du ein Lieblings-Charakter aus der Reihe?

Es gibt viele Charaktere in dieser Geschichte, die ich sehr gerne habe, aber am liebsten habe ich Raphael und Cerin, auch wenn sie nur kurze Auftritte haben :D

6. Wer soll die Frau auf dem Cover sein?

Die Frau auf dem Cover stellt Miriel dar.
Miriel ist eine der Hauptcharaktere dieser Erzählung. Sie wird im Verlauf der Geschichte zur Wächterin des Lichts ernannt und damit beauftragt, den Heiligen Gral zurückzubringen und das Gleichgewicht wieder herzustellen, das durch seine Entwendung gestört wurde.


7. Wie bist du auf dieses Farbspiel des Covers gekommen?

Ich hatte ursprünglich eine ganz andere Vorstellung, wie die Cover aussehen sollen, aber dann wurden mir Tipps gegeben, wie es besser und für den Leser ansprechender wäre und letztlich kam das dabei heraus.
Die Illustratorin hat sich für dieses Farbschema und die Art der Gestaltung entschieden – ich finde es richtig toll, was sie da gezaubert hat :D


8. War der Titel der Story dir schon am Anfang klar, oder kam dies erst später? 

Der Haupttitel existierte schon von Anfang an. Ich habe lange überlegt, wie ich denn „Die Tränen der Einhörner“ letztlich umsetze, um diesem Titel auch gerecht zu werden. Nur die Untertitel der einzelnen Teile kamen später dazu – für Teil I und II ist mein Mann verantwortlich :D


9. Wie viele Verlage hast du kontaktiert bis du genommen wurdest?

Verlage hatte ich gar keine angeschrieben, ich hatte mich an zwei oder drei Agenturen gewandt.
An meinen jetzigen Verlag bin ich über einen Bekannten gekommen. Ich hatte nie damit gerechnet, dass man dort auf die Geschichte anspringt, aber ich hab glücklicherweise den Geschmack meines Verlegers getroffen :D


10. In wieweit hat der Verlag dir geholfen?

Der Verlag hat alle Kosten übernommen – Lektorat, Druck, Werbung – das hat mir alles sehr geholfen. Alleine wäre das nicht möglich gewesen. Die Kosten für eine Veröffentlichung sind ja doch enorm.


11. Erleichtert es dir als Autor mit einem Verlag zu arbeiten, oder wärst du lieber freier Autor?

Es erleichtert wirklich ungemein, mit einem Verlag zusammenzuarbeiten. Sicher, man bekommt auf diese Weise nicht alles vom Kuchen ab, aber Werbekosten trägt der Verlag. Als freier Autor müsste man das alles selber tragen und sich um alles kümmern.
Mein Verlag hat z.B. einen Bus mit Werbung für mein Buch bekleben lassen, der zur Zeit in Hamburg seine Runden dreht. Als freier Autor hätte ich mir das gar nicht leisten können :) (Bilder vom Bus gibt’s hier: http://skysdreamcorner.blogspot.de/2014/01/der-bus-ist-da.html)


12. Ich weiß, man redet nicht über Geld, aber hat es sich gelohnt die Reihe zu veröffentlichen?

Da ich kein Cent für die Veröffentlichung bezahlen musste, hat es sich definitiv gelohnt. Auch wenn der Aufwand, der in einem Buch steckt, nie in Geld aufgewogen werden kann, muss ich doch sagen, dass meine Erwartungen übertroffen wurden und das macht mich sehr glücklich.


13. Wen die Reihe verfilmt werden würde, welche Schauspieler hättest du gerne an Bord?

Das ist eine Frage, über die ich mir noch nie so wirklich Gedanken gemacht habe. Eher habe ich über die Landschaften nachgedacht, die man verwenden könnte oder wen ich gerne als Regisseur für diese Geschichte sehen würde :D


14. Dein Buch hat eher ein offenes Ende, darf man auf mehr der Reihe hoffen?

Als weiteres Buch wird die Geschichte nicht weiter gehen. Ich fand es hier ganz passend, sie mit Fidell enden zu lassen. So kann sich jeder selbst noch seine Gedanken dazu machen.
Vielleicht werde ich aber zu Fidell eine Kurzgeschichte verfassen, die an das Ende von „Die Tränen der Einhörner“ anschließt ;)


15. Sind deinerseits weitere Projekte geplant?

Ja, definitiv. Wenn alles gut läuft, wird vielleicht Ende des Jahres ein weiteres Buch veröffentlicht :D
Ideen für neue Geschichten habe ich noch genug. Im Laufe der Jahre haben sich da einige Notizen angesammelt, die noch weiterverarbeitet werden wollen.


16. Wen ja, würdest du mir darüber was erzählen?

Über das ganz neue Projekt kann ich noch nichts sagen, da ich selbst noch am Überlegen und Basteln bin, wie ich das genau umsetzen möchte. Und weil sich meine Ideen ständig weiterentwickeln und die Möglichkeit besteht, dass es nachher doch ganz anders wird, als eigentlich geplant, sage ich da lieber gar nichts dazu.

Das Projekt, das vielleicht Ende des Jahres erschienen wird, handelt von eben diesem Mädchen mit den schneeweißen Haaren, von dem ich zu Beginn des Interviews bereits erzählt habe.
Anders als „Die Tränen der Einhörner“ ist dies mehr eine Liebesgeschichte und für die weiblichen Leser gedacht (Männer sind natürlich genauso willkommen :D).

Es geht um ein Mädchen, das sein Gedächtnis verloren hat. Sie erinnert sich nicht einmal mehr an ihren Namen.
Im Wald trifft sie dann auf Cal, einen kleinen Jungen, der ihr zusammen mit seiner Schwester helfen will, ihre Erinnerung wieder zu finden.
Cal entdeckt schließlich, dass er vor dreitausend Jahren schon einmal gelebt hatte, um als einer der sieben Wächter ein mächtiges Wesen zu beschützen. Die Ereignisse beginnen sich plötzlich zu überschlagen. Ihm wird klar, dass es nun seine Aufgabe ist, die anderen Wächter zu finden, um die Dunkelheit erneut aufzuhalten, die wieder versucht, das Licht zu vernichten. Eine abenteuerliche Reise beginnt, auf der das Mädchen, dem sie den Namen Elea gegeben haben, langsam seine Erinnerung wiederfindet und immer deutlicher merkt, dass ihm eine Schlüsselrolle in dem bevorstehenden Kampf zugedacht ist …

Soviel dazu ;)

Wen ihr mehr Über die Autorin Stephanie Rose wissen wollt dann klickt MICH an!

xx Ria

ps. Tabea S, Mainberg die Autorin von Tiefenseeperle hat ihren nächsten Roman veröffentlicht den findest du HIER (den Lese ich aufejedenfall!!!)

[Rezi] - Ach wie gut das niemand weiß... || Jugendbuchthriller || Klappenbroschur

Donnerstag, 22. Mai 2014

Ach wie gut das niemand weiß... || Roman || Klappenbroschur

Titel:
Ach wie gut, dass niemand weiß
Genre: Jugendbuchthriller
Preis: 14,99€ (Klappenbroschur)
Format: eBook | Klappenbroschur
Verlag:  cbt
Autor: Alexa Henning von Lange
Seiten: 400

Klapptext:
Meine Liebe glaubt an dich!
Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Staatsanwalts, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt - jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und steigt sogar heimlich in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen! Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint ...

Meine Meinung: Ich liebe ja Märchen total, daher habe ich mich total gefreut das Buch zu Lesen. Es ist eine Art Romeo und Julia nur in unsere Zeit. Ich muss zugeben, ich hab die eine und andere Rezi schon dazu gelesen und war erstaunt wie gemischt diese doch ausfielen, entweder gut oder total schlecht. Das Buch habe ich in ca. 2 Tagen so durch gelesen, ich musste mich richtig überwinden das Buch eben nicht aus der Hand zu legen so spannend war es geschrieben!! Obwohl ich 21 bin und eher aus den Jugend Genre rausfalle, fand ich es überhaupt nicht unpassend für mich. Die Charakter sind so natürlich geschrieben, es ist genau unsere Zeit angepasst. Smartphones und Facebook sind total normal. So hat Sinas Exfreund auch mal eben über Facebook Schluss gemacht, was Sina total frustet. 

Die Rechte der Bilder unterliegen dem Verlag/der Autorin.


Die Geschichte selber Spiegelt eine Jugend wieder die Reich ist, so ist es ganz Normal das man eben vom Vater das teure Auto klaut um nach KFC zu fahren. Oder in einen Zimmer wohnt, welches von Luxus nur so überquellt. Sina liebt ihre Welt, besonders ihre drei Freundinnen mit den sie Regel mäßig ins Fitnessstudio geht um ihre Bein Lücke zu bekommen, neben dem Luxus spielen gute Note eine wichtige Rolle. Doch dann taucht der geheimissvolle Typ auf, zu den Sina sich sofort hingezogen fühlt. 

Ich hab mit den beiden richtig mitgefiebert und Sina lieb gewonnen so das ich am ende sogar geweint habe. Vor Glück oder Freude Verrat ich nicht (: Möchte ja keine Spannung weg nehmen.


Fazit:  Mit dem Buch tauchen wir in einer Welt wo die meisten Menschen nur Schwarz und Weiß sehen, der Luxus, ihr Status und ihr Lifestyl sind ihnen am wichtigesden. Aber es gibt Ausnahmen, oder Menschen die uns die Augen öffnen. Dieses Buch ist so packend und fesselnd das es Romeo und Julia 2.0 ist. Es ist einer meiner Lieblings Bücher geworden und sogar von einer Deutschen Autorin geschrieben. Daher bekommt es 5 Sterne von 5

xx Ria

ps. Ich bedanke mich bei den cbt  Verlag für das tolle Buch!! und hoffe auf weitere Zusammenarbeit!
 
Design by Mira Dilemma.